an den eichen, +energiesiedlung, offenbach

energie erzeugende einfamilienhäuser im modell der baugruppe 


Im Dezember 2009 beginnt der Bau dieser wahrscheinlich weltweit ersten Anlage, bei der nicht nur die (verbleibende) Heizenergie und der Warmwasserverbrauch, sondern auch Haushalts- und Mobilitätsstrom der BewohnerInnen von den Häusern selber gedeckt werden. Solche Technologien sind zwar für sich genommen bekannt und möglich, werden hier aber zum ersten Mal nicht nur kombiniert, sondern vor allem so organisiert, dass die Häuser im normalen Marktsegment leistbar bleiben. Dabei entsteht hier gleichzeitig eine Anlage mit zum größten Teil frei stehenden Einfamilienhäusern auf sehr gut geschnittenen Garten-Grundstücken.

Möglich wird die Realisierung dieser besonderen Anlage durch die Kombination von 3 Haupt-Faktoren: (1) Die Architektur und Technologie der Häuser ist gleichzeitig ausgefeilt und minimalistisch, (2) die kostenintensive Technologie für die Photovoltaik wird von den Stadtwerken Offenbach kostenlos für die Bauherren installiert und genutzt und (3) die Anlage wird im Modell der Baugruppe realisiert, d. h. durch direkten Grundstückskauf sowie die Durchführung der Maßnahme durch ein Team aus Architekten und Baubetreuern werden Vermarktungskosten, Risikozuschläge und Trägermargen sowie Anteile der Grunderwerbssteuern eingespart und können in neue und besondere Qualitäten übersetzt werden.

Aufbauend auf einem Standard-Haus von 6,3 m x 10,1 m mit 100 m2 Wohnfläche (4-Zimmer-Haus) haben die Architekten eine große Vielfalt von individuellen Auswahlmöglichkeiten in einem Baukastensystem entwickelt. Die Häuser können von den Bauherren in einem internetbasierten Konfigurator zusammen gestellt werden (verfügbar ab 11/2009), werden dann direkt in der Fabrik vorgefertigt und damit auf der Baustelle in höchster Qualität nur noch montiert.

Allen Varianten gleich sind entscheidende Qualitätsmerkmale: Sehr große Fensterflächen vor allem nach Süden und Westen, Holzfenster mit Wärmedämmkantel, vollflächige und optimal nutzbare Verschattung durch Schiebeläden aus Holz, modernste diffusionsoffene Fassadenkonstruktion mit nachhaltiger Holzfaserdämmung und äußerer Bekleidung aus farbigen Kunststeinplatten (Rockpanel), offene und klare Grundrisse mit vielfältigen inneren Konfigurationsmöglichkeiten und Standardwahl, große und bestens nutzbare und geschützte Freibereiche, Erweiterungsmöglichkeiten mit Anbauten (ebenfalls in Baukastensystem), Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Erdkollektor, Warmwasserversorgung ohne Bereitstellungsverluste etc.


WOHNBUND
STADTWERKE-OFFENBACH

leistung

konzept, entwurf, realisierung, städtebau

status

in planung

auftraggeber, phase 1

in kooperation mit stadtwerke offenbach holding

auftraggeber, phase 2

private bauherren

standort

offenbach

umfang

1,1 hektar

zeitraum

seit 2009

team

stefanie schuster

verantw. partner/in

aspasia maheras, martin wilhelm

projektpartner

wohnbund frankfurt gmbh, leber architekten, darmstadt

visualisierung

mainfeld, frankfurt