nationale stadtentwicklung, nürnberg

integrierte rahmenplanung in abstimmung mit den projektbeteiligten

 


 

Die drei Städte Bremen, Leipzig und Nürnberg kooperieren bis 2015 im Rahmen des Projekts „koopstadt - Stadtentwicklung Bremen, Leipzig, Nürnberg“. Es wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bauwesen und Stadtentwicklung im Rahmen der Initiative Nationale Stadtentwicklungspolitik gefördert. Ziele des Projektes koopstadt sind der Aufbau von Projekten, der Erfahrungsaustausch und die breit angelegte Kommunikation zu drei Themenfeldern der Stadtentwicklung:

 

1. Ökonomische Innovation und kreative Milieus

2. Urbane Lebensqualität

3. Regionale Kooperation

 

Von 2009 bis 2015 werden hierzu in den drei Städten jeweils rund 10 Projekte zusammen mit lokalen Akteuren vor Ort, entwickelt und umgesetzt. Diskussionen für alle Interessierten über Stadtentwicklung in den Städten und auch städteübergreifend begleiten die Projektarbeit. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in den Städten und auch deutschlandweit kommuniziert.

Eine Besonderheit in Nürnberg ist dabei, dass zunächst sechs Stadtbereiche untersucht und deren Potenziale identifiziert wurden. Diese Vorgehensweise ist für Nürnberg sinnvoll und effektiv, da es sich bei den sechs Stadtbereichen um Gebiete handelt, die eine Dynamik aufweisen, die besonderer Beachtung bedarf, und die derzeit eine besondere Bedeutung für die Stadtentwicklung Nürnbergs haben. Die Büros Stein+Schultz und bb22 haben nach eigener intensiver Erkundung der Bereiche ihre Beobachtungen und Ideen mit dem forum Stadtentwicklung diskutiert.

 

leistung

integrierte rahmenplanung

status

abgeschlossen

auftraggeber         

stadt nürnberg

standort

nürnberg

umfang

gesamte stadt

zeitraum

2008

team

helga dannemann,  philipp strohm

verantw. partner/in

nowak, schulz, wilhelm

projektpartner         

stein + schulz stadtplanung, frankfurt