lofts schleusenstrasse, frankfurt/m

konversion eines kutscherhauses in wohnungen und gewerbe im erdgeschoss 


Das ehemalige Kutscherhaus von 1898 wurde im Rahmen der Sanierung von einer Druckerei in fünf Wohnwerkstätten mit offenen Wohn- und Arbeitsgrundrissen aufgeteilt und umgenutzt. Ohne die Stimmung der authentisch hergerichteten Lofts zu beeinträchtigen wurde der Brandschutz, sowie die Wärme- und Schalldämmung auf den neusten Stand gebracht. Der gesamte technische Ausbau wurde erneuert und alle Nassbereiche in einer zentralen Servicezone zusammengefasst. Im Dachgeschoß ermöglicht die vollständige Verglasung der Gauben die Ausleuchtung des offenen Dachbodens. 

 


➔ Broschüre der Bauaufsicht zum Architektursommer Rhein-Main 2011

leistung

entwurf, realisierung

status

abgeschlossen

auftraggeber

privat

ort

frankfurt/m

umfang

900 qm

zeitraum

2007-2008

team

sebastian spix, ute wöhrle

verantw. partner/in

nowak, wilhelm

projektpartner        

prof. theis-krömer, vorentwurf