riedberg c, 10 gartenhofhäuser, frankfurt/m

architektenhäuser im modell der baugruppe


In einem Wettbewerb im Sommer 2005 suchte die Stadt Frankfurt vier Architekturbüros für ein Modellprojekt, mit dem das Entwicklungsmodell der „Bauherrengruppen“ im Frankfurter Raum eingeführt werden sollte. Auf dem Frankfurter Riedberg entwickelte bb22 architekten + stadtplaner gbr als eines der ausgewählten Teams eine gemeinschaftliche Anlage mit 10 Gartenhofhäusern und 10 Wohnungen in einem Mehrgenerationenwohnhaus.

Die Anlage gruppiert sich um einen autofreien Wohnweg als nachbarschaftliche Fläche, gleichzeitig erhalten die Häuser und Wohnungen geschützte und private Gartenhöfe, Dachterrassen und Balkons.

Die Gartenhofhäuser zeichnen sich besonders aus durch eine optimale Orientierung und Besonnung, breite Fronten zum Wohnweg und zu den Gartenhöfen, eine große Grundrissflexibilität auf drei Geschossen und großzügige Wohnflächen, einen intensiven Außenraumbezug und eine ideale Mischbauweise die den Standard KFW40 erreicht.

Die Entwicklung der Bauherrengruppen für das Gebiet des Riedbergs folgte auf eine wenig erfolgreiche Erstvermarktung der Flächen durch den Entwickler. Die von bb22 entwickelten Wohnhaustypen richten sich an eine urban geprägte, aber familienorientierte Zielgruppe, der die Standardmodelle auf dem Markt für Wohnimmobilien nicht mehr gerecht werden.


WOHNBUND FRANKFURT

CHRISTOPH KRANEBURG

leistung

wettbewerb (ein erster preis), städtebau, konzept, entwurf, realisierung, bauherrenbetreuung

status

abgeschlossen

auftraggeber         

stadtplanungsamt frankfurt/m, haseg hessenagentur, private einzelbauherren

standort

frankfurt/m, riedberg, richard-breitenfeld-strasse

umfang

10 gartenhofhäuser

zeitraum

2005-2008

team

iris becker und diana mohr (projektarchitektinnen), susanne reiter (bauleitung), daniela bayer, tanja nopens, stefanie schuster, ute wöhrle

verantw. partner/in

maheras, wilhelm

projektpartner

wohnbund frankfurt gmbh (baugruppenbetreuung)

fotos

christoph kraneburg